2.Februar – 2.März 2020

Bereits im Januar erinnerte mich Mohamed Agzagba, dass am 21.Februar in Togo Wahlen stattfinden und dies in die Zeit meines Aufenthaltes fiele. 

Wie auch vor zwei Jahren fühlte ich mich durch die Deutsche Botschaft gut beschützt. Als es damals häufig zu Demonstrationen kam, wurde ich von der Botschaft über Verlauf, Beginn und Ende der angekündigten Veranstaltungen informiert und konnte dementsprechend die betroffenen Straßen/ Viertel oder einen Besuch der Hauptstadt Lomé ganz vermeiden. 

Die Wahlveranstaltungen, die ich gesehen habe, verliefen sehr geordnet und nicht in aufgeheizter Stimmung.

In Agbodrafo stellte unser Maurer Kokou ein Team zusammen, das innerhalb einer Woche die Mauern um den Kindergarten sowohl innen als auch außen komplett verputzten. Koffi hatte inzwischen Holz besorgt, um die Tür zum Brunnen und das große Eingangsportal anzufertigen. Mit einem Anstrich aus wetterfestem Klarlack sollte es auch der Meeresbrise eine Zeitlang wiederstehn können.

Die Toilettenanlage ist bereits im November und jetzt noch einmal in Zusammenarbeit mit den Eltern gründlich gereinigt worden. Die Erzieherinnen werden mit den Kindern die richtige Benutzung einüben, so dass es genau so selbstverständlich klappt wie das Anstellen zum Händewaschen vor der Frühstückspause.

Ein französisches Ehepaar hat uns einen ganzen Karton mit französischen Büchern zur Verfügung gestellt. Sobald mit dem Direktor der EPP Agbodrafo die Modalitäten abgesprochen sind, kann die Bücherausleihe beginnen.

Doppelflügeliges Tor für Agbodrafo

Auch in Patatoukou hat das Maurerteam von Dieudonné gute Arbeit geleistet. Statt in zwei Wochen wurde die Mauer rundherum in einer Woche hochgezogen und die Pfeiler mit Beton ausgefüllt. Die übrig gebliebenen Steine konnten wir an einen Interessenten verkaufen. Für den Bau der neuen Kirche waren sie nicht zu gebrauchen. 

Das zweiflügelige Eingangstor wurde befestigt und neben der Toilettenanlage eine Zisterne gemauert, die in Regenzeiten über das Abwasser gespeist wird.

Regenwasser für die Zisterne

Da Pastor Bruno seine Arbeiten noch immer nicht geliefert hat, haben wir beim Schreiner zwei Schranktüren und Regalbretter neu bestellt. Sobald das Holz bearbeitet werden kann, erhält der Schreiner von Katechistin Dorkas seinen Arbeitslohn.

Die Freude über die weiteren sichtbaren Verbessserungen am Kindergarten war so groß, dass der Pastor mich zum Ehrenmitglied des Presbyteriums ernannt hat. Das gebe ich gerne als Ausdruck der Dankbarkeit an unsere Spender und Mitstreiter weiter.

Mauer in Patatoukou

In Sodo waren zur Zeit keine umfangreichen Arbeiten vorgesehen. Charles hat die für November eingeplanten Gelder zum Fertigstellen der Toiletten nicht erhalten und alles verzögert sich weiterhin ( immerhin seit 2017!). Über eine angemessene Reaktion von unserer Seite sollten wir nachdenken.

In Vogan errichtete der Maurer zwei Mauern für die mitgebrachten Regalbretter, so dass die Eigentumsboxen der Kinder dort jetzt ihren Platz finden können. Leider hat er sich nicht vollständig an die Vorgaben gehalten, so dass noch nachgessert werden muss.

Frühstückspause in Vogan

Pastor Aristide hat einen umfangreichen Plan zum Fortgang der Arbeiten für das Toilettengebäude zusammengestellt. Das wird ein Punkt für die nächste Hauptversammlung sein.

An allen vier Standorten konnetn bereits einige Tornister für das neue Schuljahr bereit gestellt werden. Die Pakete sind angekommen, ausgepackt und sortiert worden. Das Material für das Schuljahr 2020/2021 ist also schin weitgehend vor Ort.

Da Aktion PiT keine Container mehr bereitstellt, muss über eine andere Transportmöglichkeit nachgedacht werden. 

Sowohl von einer kath. Kirchengemeinde in Bottrop als auch über eine andere Hilfsorganisation haben wir Trikotsätze erhalten. Die Schulen(CEG) in Kpémé, Vogan und Patatoukou freuen sich sehr über die Ausstattung für die Schulmannschaften.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.