1.Mai

Am 1.Mai sind wir wieder am Ebertplatz und freuen uns über den Besuch von neuen und bekannten Mitmenschen.
Selbstverständlich können wir wieder Aktuelles berichten und Handwerkliches aus Togo zum Verkauf anbieten.
Mit den Geldern werden wir in Togo weiter unsere Projekte finanzieren können.

Nachricht

Leider erhielten wir bei unserer Rückkehr die traurige Nachricht, dass unser Vereinsmitglied Siegfried Siemes plötzlich verstorben ist.
Seine Frau Renate Siemes war 2007 Gründungsmitglied unseres Vereins.
Nach ihrem Tod 2008 hat sich Herr Siemes in vielfältiger Weise in den Verein eingebracht und war sogar zweimal selbst vor Ort.
Der herzliche Empfang der Menschen in Patatoukou hat ihn sehr berührt.
Seine Enkelin Hannah konnte er überzeugen, ihren abgelegten Tornister nach Patatoukou zu schicken.
Auch für das Gesundheitszentrum „Renate Siemes“, dass Mahamadou Adzagba gegründet hat, hat er häufig Spenden gesammelt und übermittelt.

Auf diesm Gelände in der Nähe von Tsévié soll das neue Zentrum entstehen.

Seine Hilfe und Unterstützung wird uns fehlen.

Ecole publique in Agbodrafo und Häkelkurse im Schneiderausbildungszentrum

Da uns der Maler einen guten Preis gemacht hat, konnten wir mit dem zur Verfügung gestelltem Geld nicht nur den Außenanstrich, sondern auch den Innenanstrich für alle Klassenräume finanzieren.
Da gehen Lehrer und Schüler doch noch lieber zur Schule, wenn schon der Anblick des Gebäudes erfreulicher ist als vorher.

Die herumfliegenden Plastiktüten sind immer mehr ein Problem, da es keine organisierte Müllabfuhr gibt.
Wie schön, dass man
aus den gereinigten,
zu Streifen geschnittenen Plastikbändern
sinnvolle Sachen wie Portemonnaies, Schlamperln, Taschen,……. häkeln kann.



Unsere Mustermodelle haben den Leiter des Schneiderausbildungszentrums und seine Auszubildenden so begeistert, dass wir einen Kurs abhalten mussten. Nachdem die Anfangsschwierigkeiten überwunden waren, ließen sich die Ergebnisse doch sehen.

Dank an die Märchenkiste aus Bottrop

3.000,00 € in Worten dreitausend Euro
Das ist für uns ein Riesenbatzen Geld, den wir als Spende in der Höhe noch nicht erhalten haben.
Davon könnte man ein Toilettengebäude für einen Kindergarten bauen oder ein bestehendes Toilettengebäude renovieren und mit neuen Sanitäranlagen auf eine hygienisch einwandfreien Zustand bringen oder ……
Die sinnvolle Verwendung werden wir gemeinsam beschließen und der Gruppe selbstverständlich Berichte und Fotos von finanzierten Vorhaben zukommen lassen.

In Togo äußert man ein überwältigtes Danke so:
Akpe kaka loo!

Ecole primaire publique in Agbodrafo

Nachdem die Mittel für den Anstrich genehmigt worden sind, können die Vorarbeiten beginnen.

Mit Hilfe der Schüler wird das Gebäude zunächst einmal von außen gesäubert, der Kalkanstrich muss 24 Stunden vorher angesetzt werden. Am Montag soll es dann losgehen.

Brigta Trzeczak

….und noch ein Dankeschön!

Die Firma Grobe von der Dorstener Straße hat für uns eine Spendendose aufgestellt.
Nun kam ein Anruf mit der Bitte, doch schnellstens die volle Dose zu leeren.

In kurzer Zeit haben sich dort 129,37 € angesammelt.

Herzlichen Dank an die Spender und an die Firma für die Unterstützung.

Unterstützung von der „Märchenkiste“ aus Gladbeck

Es gibt doch immer wieder tolle Überraschungen.
Da erhielt ich eine Einladung der Laienspielgruppe „Märchenkiste“ aus Gladbeck.
Ich wurde gebeten, etwas über unsere Arbeit in Togo zu berichten und – wenn möglich- mit Anschauungsmaterial zu ergänzen.
Das habe ich natürlich gerne getan.
Die Gruppe fand unsere Projekte unterstützungswert.
Damit fließen die Einnahmen aus den Aufführungen und dem Umsatz des Pausencafés unserer Arbeit zu.
Dafür möchte ich mich hier noch einmal recht herzlich bedanken,
auch wenn der Artikel erst nach dem Beheben der technischen Schwierigkeiten erscheinen kann.

Übrigens war nicht nur die Spendenbereitschaft für uns von Bedeutung,
auch die Aufführung „Rettet Rumpelstilzchen“ hat mir und meiner Enkelin einen vergnüglichen Nachmittag beschert.
Beides würden wir gerne wiederholen.

Danke an die tolle Truppe!

Hauptversammlung am 11.Dezember 2017

Togo-Projekte e.V.      Oberhausen, den 30.09.2017
Eifeler Str. 16a
46145 Oberhausen         

Fon 0049 208 3044679
Fax 0049 208 3044680
www.togo-projekte-de

Liebe Mitglieder und Interessierte,

hiermit lade ich ein

zur nächsten Hauptversammlung

am Montag, den 11.Dezember 2017 um 18.30 Uhr

in die Aula der Königschule, Kolkmannstr. 1 46149 Oberhausen.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

offen für alle

1. Genehmigung der vorliegenden Tagesordnung
2. Bericht über die laufenden Projekte in Agbodrafo, Patatoukou, Sodo und Vogan
3. Zusammenarbeit mit der Königschule

im Anschluss für Vereinsmitglieder

4. Genehmigung des letzten Protokolls
5. Vorlage des Kassenberichts
6. Entlastung des Vorstandes
7. Regelung zur Reisekostenerstattung bei Projektbetreuung
8. Verschiedenes

Anregungen und Ergänzungen werden vor Ort entgegen genommen.
Anträge von Vereinsmitgliedern zu Beschlüssen bitte ich bis zum 4. Dezember schriftlich einzureichen.

Auf neue Gesichter und einen regen Austausch würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Brigita Trzeczak
( 1. Vorsitzende)

Neues aus Togo

Da die Internetverbindung in Sodo immer wieder zusammenbricht, fasse ich mich kurz.

Nach jahrelangem zähen Ringen scheint es geschafft zu sein:
Der Staat hat dem Kindergarten in Sodo einen Erzieher zur Verfügung gestellt.

Ein bisschen Skepsis bleibt, da die Zusage bereits vor dem Baubeginn 2006 gegeben wurde, aber es sieht gut aus.

Nun können wir die Arbeiten mit der Mauer rund um den Kindergarten fortsetzen.
Die Fundamente stehen schon.

Nach Agbodrafo und Vogan haben nun auch 20 Kinder der ersten und zweiten Klasse in Sodo und Patatoukou  ihre Bücher, Hefte,…. erhalten.
Ein paar enttäuschte Gesichter gab es dennoch.
Viele Kinder hatten keine Tasche oder einen Beutel mitgebracht und mussten die Materialien erst einmal wieder zurückgeben.

Aber morgen strahlen alle wieder.

Gita Trzeczak

Dankeschön an die Königschule

Recht herzlichen Dank noch einmal an die Königschule für die Möglichkeit, am Tag der Offenen Tür mit einem Stand dabei sein zu dürfen.
An unserem Stand herrschte reges Interesse und viele Riesenschneckenhäuser haben einen neuen Platz gefunden.
Insgesamt durften wir einen Spendenbetrag von 160 € auf unserem Konto gut schreiben.