Benefizkonzert in der Heidekirche

Am Sonntag, den 25.November, fand in der Heidekirche ein Benefizkonzert mit hervorrragenden Musikern statt.
Sabrina Thomas, die Schulleiterin der Robert-Koch Schule hatte im Vorfeld bei uns angefragt, ob wir daran interessiert wären, unsere Projekte dort vorzustellen und von unserer Arbeit vor Ort zu berichten.
Mit uns würde sich auch ein Verein vorstellen, der in Ruanda tätig ist.
Die Veranstalter würden auf eine Gage verzichten, der Eintritt sei frei und am Ausgang könnten Spenden abgegeben werden.

Selbstverständlich waren wir einverstanden.

Die Kirche war gut besucht und wir konnten am Ausgang einen Stand präsentieren.

Nach einem tollen Konzert ergab sich eine Spende von 1.257,09 €,
also 628,50 € für jedes Projekt.
Mit den Einnahmen aus den Spenden am Stand konnten wir dann 800 € auf das Vereinskonto überweisen.

Damit können wir das Kindergartengebäude in Agbodrafo mit drei Klassenräumen von außen und innen renovieren.

Danke!
Merci!
Akpe kakak!
Imesse kaka!
Labbalé!

Übrigens, für alle Interessierten,
am 1.Dezember
sind wir mit einem Stand
auf dem Nikolausmarkt am Biefang
in der Königschule,
Kolkmannstr. 1 46149 Oberhausen
von 15 – 19 Uhr vertreten.

Geburtstagsspende

Frau Göbel hat sich zum Geburtstag keine „normalen“ Geschenk gewünscht, sondern um Spenden für unseren Verein gebeten.
Bis zum 22.Oktober waren rund 1030 € auf unser Konto mit dem Stichwort „Geburtstag“ eingegangen.
Dafür kann man ein Kindergartengebäude mit vier Räumen von innen und außen neu streichen lassen und Reparaturen am Dach ausführen.
Da der allgemeine Lebensstandard in Togo sehr niedrig ist, wir die Kostenvoranschläge vergleichen und und unsere Arbeit ehrenamtlich leisten, lässt sich mit 1000 € enorm viel Sichtbares umsetzen.
Danke an die Spenderin für die gute Idee!
Nachahmenswert!

Brigita Trzeczak

Neuanstrich in Vogan

Hauptversammlung am 12.November 2018

Liebe Mitglieder und Interessierte,

hiermit lade ich ein zur nächsten Hauptversammlung

am Montag, den 12.November 2018 um 18.30 Uhr

in die Aula der Königschule, Kolkmannstr. 1 46149 Oberhausen.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

offen für alle

1. Genehmigung der vorliegenden Tagesordnung
2. Bericht über die laufenden Projekte in Agbodrafo, Patatoukou, Sodo und Vogan
3. Zusammenarbeit mit der Königschule
4. Geplante Vorhaben 2019

im Anschluss für Vereinsmitglieder

5. Genehmigung des letzten Protokolls
6. Vorlage des Kassenberichts
7. Entlastung des Vorstandes
8. Neue Datenschutzverordnung
9. Wahl eines neuen Vorstandes
10. Verschiedenes

Anregungen und Ergänzungen werden vor Ort entgegen genommen.

Anträge von Vereinsmitgliedern zu Beschlüssen bitte ich bis zum 29. Oktober schriftlich einzureichen.
Zur besseren Planung wäre eine Rückmeldung der Teilnahme bis zum 5.November hilfreich.

Auf neue Gesichter und einen regen Austausch würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Brigita Trzeczak
( 1. Vorsitzende)

Als neues Mitgled begrüßen wir Herrn Dr. Christian Ayivi aus Hamburg.

Froschfest im Stadtteil Biefang

Am 2.September waren wir mit einem bunten Stand beim Froschfest in Biefang vertreten.
Bei gutem Wetter besuchten viele Bewohner das Fest. Unser Stand fiel mit seinem vielfältigen Angebot für Groß und Klein mal wieder aus dem Rahmen.
Es gab viele interessante Gespräche und Nachfragen zu unserer Arbeit.
Vielleicht sehen wir ja auch einige wieder
zur nächsten Hauptversammlung am 12.November um 18.30 Uhr
in der Aula der Königschule Kolkmannstr. 1, 46149 Oberhausen-

Stand beim Froschfest am Biefang

Am Ende konnten wir 243,50 € für unsere Projektarbeit mitnehmen.

Nächster Aufenthalt geplant

Der nächste Aufenthalt wird in der Zeit vom 5.September – 7. November stattfinden.
In den letzten beiden Wochen wird Brigita Trzeczak von Ute Kalvelis unterstützt.
Da das Schuljahr diesmal erst am 15.Oktober beginnt, bleibt genügend Zeit, die vier Standorte aufzusuchen, Gespräche mit KindergärtnerInnen, LehrerInnen und Inspektoren zu planen.
Nur so können wir direkt vor Ort alles das erfahren, was zur Zeit gut läuft bzw. wo Probleme bestehen und gemeinsam nach Lösungen suchen, wenn wir helfen können.
In Agbodrafo regnet es am staatlichen Gebäude durch und wir sind um Finanzierung der Reparatur gebeten worden.
In Patatoukou sollte die KIndergärtnerin Elise an Qualifikationsmaßnahmen teilnehmen. Es muss auch überprüft werden, ob die Nutzung der Toiletten erfolgt und wie die Sauberhaltung klappt. Da der Kindergarten direkt an der Straße liegt, ist dringend eine Ummauerung nötig.
In Sodo wollte der Chef du canton sich um die Fertigstellung der Toiletten kümmern, die unter seiner Bauaufsicht begonnen worden sind. Da gilt es den aktuellen Stand der Vorbereitungen zu erfragen.
In Vogan sind die Sickergruben für die Toilettenanlage fertig gestellt worden. Durch die Erkrankung des Pastors gab es große Verzögerungen mit den anschließenden Arbeiten. Durch den Einsatz von Constantin Dagbo als stellvertretender Verantwortlicher kann mit einer Weiterführung der Arbeiten nun gerechnet werden.

Von Oberhausen aus sind viele Pakete auf den Weg nach Togo. Neben der Königschule haben auch die Schule am Siedlerweg und die Robert-Koch-Schule in Oberhausen gebrauchte Tornister zur Verfügung gestellt. Auch eine Schule aus Dorsten hat fleißig gesammelt. Da wird es zu Schuljahresbeginn viele strahlende Gesichter von Grundschulkindern in Togo geben.

Spendendose geleert

Durch einen Anruf von Herrn Grobe erfuhren wir, dass die Spendendose wieder geleert werden muss.
Es passte wirklich nichts mehr hinein.
Außer vielen Geldstücken hatte auch ein Zehn Euro Schein Einlass gefunden.
Allen Spendern herzlichen Dank.
Es kamen sensationelle 149,57 € zusammen.
Damit können wir das Verbrauchsmaterial eines Kindergarten für ein Jahr finanzieren.

Der Firma GRobe danken wir für die großartige Unterstützung.

Brigita Trzeczak

Überraschung!

Am 1.Mai haben wir uns trotz des kühlen und useligen Wetters auf dem Ebertplatz getroffen und unseren Stand aufgebaut.
Die meisten der anderen Teilnehmer trafen ebenfalls so nach und nach ein.
Überraschenderweise waren viele Besucher anwesend, so dass wir am Ende den erstaunlichen Betrag von 350 € auf das Vereinskonto überweisen konnten.
Damit hatten wir gar nicht gerechnet.

1.Mai

Am 1.Mai sind wir wieder am Ebertplatz und freuen uns über den Besuch von neuen und bekannten Mitmenschen.
Selbstverständlich können wir wieder Aktuelles berichten und Handwerkliches aus Togo zum Verkauf anbieten.
Mit den Geldern werden wir in Togo weiter unsere Projekte finanzieren können.

Nachricht

Leider erhielten wir bei unserer Rückkehr die traurige Nachricht, dass unser Vereinsmitglied Siegfried Siemes plötzlich verstorben ist.
Seine Frau Renate Siemes war 2007 Gründungsmitglied unseres Vereins.
Nach ihrem Tod 2008 hat sich Herr Siemes in vielfältiger Weise in den Verein eingebracht und war sogar zweimal selbst vor Ort.
Der herzliche Empfang der Menschen in Patatoukou hat ihn sehr berührt.
Seine Enkelin Hannah konnte er überzeugen, ihren abgelegten Tornister nach Patatoukou zu schicken.
Auch für das Gesundheitszentrum „Renate Siemes“, dass Mahamadou Adzagba gegründet hat, hat er häufig Spenden gesammelt und übermittelt.

Auf diesm Gelände in der Nähe von Tsévié soll das neue Zentrum entstehen.

Seine Hilfe und Unterstützung wird uns fehlen.

Ecole publique in Agbodrafo und Häkelkurse im Schneiderausbildungszentrum

Da uns der Maler einen guten Preis gemacht hat, konnten wir mit dem zur Verfügung gestelltem Geld nicht nur den Außenanstrich, sondern auch den Innenanstrich für alle Klassenräume finanzieren.
Da gehen Lehrer und Schüler doch noch lieber zur Schule, wenn schon der Anblick des Gebäudes erfreulicher ist als vorher.

Die herumfliegenden Plastiktüten sind immer mehr ein Problem, da es keine organisierte Müllabfuhr gibt.
Wie schön, dass man
aus den gereinigten,
zu Streifen geschnittenen Plastikbändern
sinnvolle Sachen wie Portemonnaies, Schlamperln, Taschen,……. häkeln kann.



Unsere Mustermodelle haben den Leiter des Schneiderausbildungszentrums und seine Auszubildenden so begeistert, dass wir einen Kurs abhalten mussten. Nachdem die Anfangsschwierigkeiten überwunden waren, ließen sich die Ergebnisse doch sehen.