Nächster Aufenthalt in Togo 1.Mai – 3.Juni 2021

Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass der letzte Beitrag zu der Jahreshauptversammlung erfolgt ist.

Corona lähmt doch viele Aktiitäten. Das möchte ich doch schnell wieder auf den aktuellen Stand bringen.

Ende November bis zum 21.Dezember war ich nochmals in Togo. Die Infektionszahlen sind nach wie vor sehr niedrig. Sowohl bei Ein- und Ausreise als auch im Landesinnern gelten strenge Maßnahmen. Die Bevölkerung leidet jedoch sehr unter den Einschränkungen, da keinerlei staatliche Unterstützung die fehlenden Einnahmen ersetzt. Die Not wird größer. 

In Agbodrafo gab es nichts Neues beim Kindergarten. Die neue Leitung ist bemüht, die Benutzung und Reinigung der Toiletten fest mit den Eltern in ihr Programm zu integrieren, doch das erweist sich als schwierig. Kossi hat den Ausbildungplatz gewechselt. Bei Thierry hat er die Anfertigung von Skulpturen erlernt. Nun ist er bei Yves, der vornehmlich Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie Tische, Sitzgelegenheiten, Türen,…. herstellt, teilweise auch mit Schnitzereien und Verzierungen versehen. Yves hat angeboten, für Kossi den gebrochenen Kunsstofffuß der Prothese durch ein stabileres Holzmodell zu ersetzen. 

In Patatoukou läuft es weiterhin zufriedenstellend. Der Staat hatte dem kirchlichen Träger angeboten, den Kindergarten und damit die Bezahlung der Kindergärnerin Elise zu übernehmen. Die Gemeinde hat nur wenige Mitglieder, die zudem kaum über die finanziellen Mittel verfügen, um die Kindergärtnerin zu bezahlen, Häufig erhält sie keinen Lohn. Wir hoffen , dass die Kirche sich entschließt, der Übernahme zuzustimmen. Die Ausbildung und die Unterrichtsinhalte sind identisch.

Da in Sodo der chef du canton Charles Ani seine Zusagen zur Fertigstellung der Toiletten nicht einhält, habe ich eine Gespräch mit dem Präfekten geführt, der mich gleich weiter an die Justiz geleitet hat. Charles wurde vom Kommandanten zu einem Gespräch gebeten, in dem er zusagte, im Januar das Dach der Toiletten fertig zu stellen.

Von Vogan gab es nichts Neues zu berichten.

Da ich über Whatts App ständig in Kontakt mit unseren Ansprechpartnern und Freunden in Togo bin, gibt es seitdem wieder Aktuelles zu berichten.  Die Situation in Europa und Deutschland mit den hohen Infektionszahlen macht sie sehr besorgt um unsere Gesundheit, auch wenn unser Gesundheitssystem eine gute Versorgung verspricht. Wegen der umständlichen und aufwändigen Reisebedingungen kommen kaum noch Reisende und auch nur wenige Vertreter von gemeinnützigen Vereinen zur Projektbetreuung ins Land. Die Organisationen können das Risiko nicht übernehmen.

Da ich nicht mehr im Berufsleben stehe, eine feste Unterkunft in Togo und bereits eine erste Impfung erhalten habe, ist mein Risiko einer Infektion bei einer Inzidenz von 27,6 in Togo dort wesentlich geringer. Ich habe daher einen Aufenthalt vom 1.Mai – 3.Juni geplant.

Aktuelles von unseren Partnern:                                                                                                                                            In Agbodrafo hat eine Sturmböe das Dach teilweise abgedeckt. Es regnet rein.

Kossi ist bis März regelmäßig an seinem Ausbildungsplatz erschienen. Seit ein paar Tagen kommt er nicht mehr. Ich werde versuchen, die Ursache zu ergründen. Mit seinen bisherigen Fertigkeiten kann er sich mit Sicherheit ernähren. Es wäre jedoch sinnvoll, die Ausbildung offiziell mit dem Diplom abzuschließen. Das kostet zwar Geld, aber die Fähigkeit dazu hat er.                                                                                                                                                                            Einer der Künstler am ehemaligen Sklavenhaus, der uns häufig mit geschnitzen Autos versorgt hat, ist plötzlich verstorben. Nicht selten ist die Ursache der Geldmangel für eine Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus. Da reicht eine verschleppte Kleinigkeit aus. Bei solch unnötigen traurigen Verlusten wird mir immer wieder bewusst, wie selbstverständlich für uns der Anspruch auf die ärztliche Versorgung genommen wird.

Aus Patatoukou gibt es keine weiteren Informationen. 

In Sodo hat der chef du canton Charles Ani viele Gründe gefunden, warum er das versprochen Dach nicht fertig gestellt hat. Ein neues Gespräch mit dem Kommandanten ist nötig. 

Von Vogan liegen keine besonderen Informationen vor.

Das war’s erstmal.

 

Ein Gedanke zu „Nächster Aufenthalt in Togo 1.Mai – 3.Juni 2021

  1. Guten tag ich finde schön was Sie alles tun für Togo bzw. für die kinder,ich habe 4 Jahre in Agbodrafo gewohnt. wen Sie info
    brauchen kann Ich behilflich sein. Grüsse an Terri und Seine Frau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.